(Werbung unbeauftragt)

Wegen einem Todesfall Ende August in meiner Familie hatte ich zwei Tage vor meinem Abflug meine zwei Fotoreisen nach Großbritannien und Irland abgesagt und bin einige Wochen nach der Beerdigung nach Sylt gereist. Mit dabei im Gepäck:

meine neue Festbrennweite:

Sigma 30mm F1,4 EX DC HSM- Objektiv

– ganz spontan gekauft –

hier meine kleine Ausbeute:

Die Steinbuhnen / Westerland

Die Steinbuhne / Westerland

Das Wetter war recht stürmisch, drei Tage lang sehr starke Windböen und ständig Regenschauer, danach kam die Sonne raus.

Eine Holzbuhne am Rantumer Strand

An einem Abend – Sonnenuntergang
Stürmische Nordsee
Eine weitere Holzbuhne an einem frühen Morgen nach dem Sturm.
Ein Surfer unterwegs in der Dämmerung …
Die Sonne ist untergegangen.
Rantumer Hafen
Ein Riesenrad in List
Meine perfekte Welle erwischt!

Odde

Spaziergang: Rantumer Salzwiesen
Das historische Haus, Rantum Inge
Auf der Schafweide unterwegs zu meiner Pension.

Ich bin sehr zufrieden mit meinem neuen Objektiv, meine 30er Festbrennweite, eine neue Erfahrung damit gemacht und habe festgestellt dass die Festbrennweite für mich immer das „Laufen“ bedeutet, um den gewünschten Bildausschnitt zu fotografieren. Ich musste immer auf mein Motiv zugehen, also zu Fuß zoomen, evtl. die Straßenseite wechseln oder mir eine neue Perspektive zu suchen. Dadurch denke ich viel intensiver über meine  Bildgestaltung nach und lerne viel dazu. Ich finde, dass jedes Fotoequipment mindestens eine Festbrennweite haben sollte.